Volle Farbe voraus

Die Botschaft der diesjährigen ISH, Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima, war klar: Das individuelle Bad gestaltet sich ab 2019 bunter. Frei nach dem Motto «mix & match» wird aus verschiedenen Modulen, Oberflächen, Dekoren und Farben das jeweilige Traumbad zusammengestellt.

Was einst die minimalistische Zurückhaltung war, ist heute der Mut zur Farbe: ein Zeichen von Eleganz und Designbewusstsein. Das eine der Quintessenzen der ISH 2019. In der Trendshow «Pop up my Bathroom» wurde hier gezeigt, was im Sanitärbereich im kommenden Jahr Rang, Name und Potenzial hat: Farbe, Farbe und nochmals Farbe. Insgesamt zwölf Farbtrends wurden vorgestellt und in Szene gesetzt und dabei von Einfarbigkeit bis zu dominanten Mustern sämtliche Möglichkeiten durchgespielt. Stets im Fokus: das Bestreben, eine Balance zwischen Aktualität und Langlebigkeit der Farbwelten zu finden. Oft nämlich bremst die Angst vor einem baldigen Sattsehen die Lust an der Farbe. Zeit also, einige der an der ISH formulierten Farbtrends  und die dazu gehörenden Do's und Dont’s genauer unter die Lupe zu nehmen.


Die wohl wichtigste Farbregel lautet: Soll Farbe im Badezimmer als Gestaltungselement funktionieren, muss ein Grundton oder eine Farbkombination die Führung übernehmen. Alle anderen Materialien und Oberflächen orientieren sich an diesem Grundthema und fügen sich einem Puzzle gleich in die Farbcollage ein. Zwei Alleskönner in Sachen Kombination sind Grau- und Beigetöne. Sie harmonieren mit nahezu jeder Farbfamilie und schaffen im Zusammenspiel den Spagat zwischen dauerhafter und gleichzeitig moderner Farbgebung. Von verspieltem Vintage bis zu minimalistischem Industrial Style ist damit alles möglich. Beim Comeback der Brauntöne liegt das Geheimnis in den unterschwelligen Tönen. Schlamm, Terrakotta, Bronze, Tannenwald, Puder, Taupe – die Möglichkeiten sind ebenso zahlreich wie vielsprechend. Pastelltöne wiederum setzen freundliche Akzente und schaffen eine schöne, neue Badwelt, mal poppig, mal verträumt und immer mit einem Hauch Wes Anderson. Doch auch kräftige Töne sind gern gesehene Badgäste. Blau wirkt entspannend und holt die Weite des Himmels und Meerrauschen ins Badezimmer. Grün wiederum stillt die Sehnsucht nach einer natürlichen Umgebung und funktioniert flächendeckend ebenso gut wie in Solitärprodukten wie einer freistehenden Badewanne oder einem markanten Waschtisch. Bleiben Schwarz, Weiss und Gold, als extravaganter Klassiker, perfekte Basis für mannigfaltige Farbideen und optisches Glanzlicht.


Eine Farbklaviatur, die auch Richner im Angebot hat. In unseren Ausstellungen und Katalogen finden Sie zahlreiche Ideen, Inspirationen und Kombinationsmöglichkeiten. Gerne begleiten wir Sie auf dem Weg zu Ihrer persönlichen Farbwelt. Auf farbenfrohe Badmomente.

Fotos: ©Villeroy & Boch

Newsletter abonnieren

Gehören Sie zu den Ersten, die von den neusten Wohntrends und Einrichtungstipps erfahren.

Weitere Deko-Artikel

Deko

Kaldewei: Perfect Farb-Match am Waschtisch

Deko

Geberit: Dezente Formen – maximale Funktion

Deko

Das Ticket zum individuellen Bad

Deko

Geberit: Das WC als Schmuckstück

Deko

Kaldewei: Bodenebene Duschen für alle

Deko

Geberit: Design und Funktion Hand in Hand

Deko

Knief: Im Badewannen-Paradies

Deko

Duscholux: Farbe für die Dusche

Weitere Inhalte, die Sie interessieren könnten

Unsere besten Wohnräume

Wir haben unsere besten virtuellen Wohnräume für Sie zusammengestellt.

Jetzt entdecken

3D-Planer

Im Handumdrehen eigene 3D-Räume erstellen – so einfach funktioniert's.

Jetzt entdecken

Unsere Artikel in der Übersicht

Lassen Sie sich von unseren Artikeln für Ihre nächstes Projekt inspirieren.

Jetzt entdecken

Über better-living

Kreative Inspiration für Ihre Innenraumgestaltung und Infos zu den neuesten Trends des modernen Wohnens.

Jetzt entdecken